Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

SPL Crimson – ein Freund für die Ewigkeit

Amazona – Leser-Story

„Der SPL Crimson ist wie ein treuer Gefährte und begleitet mich nun schon seit einigen Jahren in meinem Musikerleben.“

„Der SPL Crimson tut die Dinge die er soll so perfekt und gleichzeitig so unfaufdringlich, dass ich manchmal ganz vergesse ihn dafür zu loben, ihn in den Arm zu nehmen und abzustauben.“

„Er hat nicht nur seinen Job gemacht – oh nein, er hat ihn verdammt gut gemacht. Die Wandler und Treiber können in der Oberliga mitspielen, die Haptik ist durch und durch professionell (ich mag das große Volume-Rad), die Bedienung ist gradlinig und einfach zu durchschauen, die Anschlüsse sind perfekt auf meine Bedürfnisse abgestimmt und die Pultform unterstütz meinen Workflow.“

„Der SPL Crimson steht gerade in diesem Augenblick neben mir und verrichtet seinen Job ohne zu Murren. Was hatte ich früher für Probleme mit Treibern, mit Aussetzern mitten in der Arbeit, mit nicht erkannten Audio-Interfaces die plötzlich im Netzwerk verschwunden waren.“

Die vollständige Leser-Story findest du hier.

Der Crimson kombiniert ein Audio Interface mit hochwertigen Vorverstärkern und einem voll ausgestatteten analogem Monitor Controller. Mit nur einem Gerät kannst Du spielen und abspielen, aufnehmen und wandeln, regeln und abhören.

Daher ist alles, was Du grundsätzlich für eine professionelle Aufnahme brauchst, ein Crimson und ein Audio-Rechner.

Mehr Informationen zum Crimson findest du unter http://crimson.spl.info/

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Alberto Caltanella – Der Klang des GoldMike Mk2

Unser Freund und SPL Endorser Alberto Caltanella hat eine neue CD veröffentlicht. Der SPL GoldMike Mk2hat es dem Gitarrist und „flatpicking“ Spezialist besonders angetan und kam auch bei der Aufnahme des neuen Albums wieder zum Einsatz. Der Silberling des Ausnahmegitarristen hört auf den Namen “Wind Bells“ und ist als “CD and Book Version“ erhältlich.

Das GoldMike Mk2 ist ein zweikanaliger Mikrofon- und Instrumentenvorverstärker, der als Transistor/Röhren-Hybrid das Beste aus der analogen Welt kombiniert.

Die Transistorstufe ist nun in diskreter Class-A-Technik aufgebaut, das heißt die Schaltung besteht aus einzelnen, auf Ihre Aufgaben optimierten Bauteilen. Für die Vorverstärkung kommen also keine industriell hergestellten ICs zum Einsatz, da sie nicht so weitgehend für diese spezifische Anwendung optimiert werden können.

Schaut euch Alberto bei der Arbeit mit unserem SPL GoldMike Mk2 an:

https://www.youtube.com/watch?v=Tl1t6Ya4GcQ

Alberto ist auch aktuell auf Tour und veranstaltet zudem seine beliebten Workshops und Showcases! Informationen dazu findet ihr auf seiner Homepage oder bei Facebook.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Creon in Soundcheck

Creon: Sehr guter Sound, intuitive Bedienung, flexible Anschlussmöglichkeiten, cleveres Konzept!

Vor ungefähr einem Jahr stand unser USB-Interface und Abhör-Controller Crimson auf dem Soundcheck-Prüfstand. In der aktuellen Ausgabe (12/15) muss sich jetzt der kleine Bruder Creon dem aufwändigen Testlauf stellen. Doch genau wie der Crimson, punktet nun auch der Creon mit gutem Klang und einem überzeugenden Grundkonzept.

„Creon verbindet moderne Technik und traditionelles Feeling miteinander.“

Nicht mehr nur virtuelle Knöpfe und Regler bedienen zu müssen, sondern mit richtiger Hardware zu arbeiten, ist für Gerrit Hoß von Soundcheck ein klarer Vorteil am Creon.

„Die hochwertige Verarbeitung ist bei der Bedienung mit jedem Regler und Schalter spürbar. Klanglich machen die verwendeten Komponenten einen hervorrangenden Eindruck.“

„Ein großer Vorteil sind nicht nur die leicht zugänglichen Parameter für Input und Monitoring, sondern auch die Tatsache, dass die Hardware auch ganz ohne Computer auskommt.“

So kann man Creon auch „ …als Werkzeug beim täglichen Üben, wenn beispielsweise ein Instrument und eine Playback-Quelle angeschlossen wird“ ohne Computer nutzen.

Doch Creon glänzt auch in seiner Funktion als Interface zwischen Musiker und DAW, egal ob auf dem PC, Mac oder dem iPad/iPhone.

„Sowohl am Rechner als auch aufe dem iPad klingen die aufgenommenen Spuren eindrucksvoll und lassen sich problemlos in einen Mix einbetten.“

„Der Charakter des angeschlossenen Mikrofons bleibt am Creon erhalten, was auch Aufschluss über die gute Qualität der eingesetzten Wandler gibt.“

Creon besitzt die bewerte Technik aus dem Crimson und „ …liefert im Grunde genommen alles, was beim Homerecording gebraucht wird“.

„Mit diesen Features ist Creon wohl die ideale Lösung für den Musiker, der allein vor seinem Rechner sitzt und die Instrumentenspuren mit einer DAW aufnehmen will, ohne dabei komplett auf analoges Feeling zu verzichten.“

Den vollständigen Testbericht findest du in der aktuellen Ausgabe vom Soundcheck Bandmagazin (12/15).

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Schneeweiße Weihnacht – Gewinne einen SPL Creon in der exklusiven White Edition!

Bei backstagepro.de kannst du einen SPL Creon Interface/Monitor-Contoller gewinnen! Das besondere daran, nur zu Weihnachten 2015 ist der Creon in einer streng limitierten “White Edition” erhältlich, bei der sogar das Unterteil schneeweiß gestaltet ist.

Creon war bisher in Schwarz oder Weiß lieferbar. Mit der “White Edition” kommt nun eine ganz besondere Variante hinzu. Nur für die Tage um Weihnachten wird eine kleine Stückzahl im Handel zu haben sein. Und eins gibt es exklusiv bei Backstage PRO!

Das Gewinnspiel läuft noch bis zum 13. Dezember. Also am besten jetzt reinklicken und mitmachen! Informationen zum Gewinnspiel findest du hier: www.backstagepro.de

Creon ist ein Hochleistungs-USB-Interface und analoger Abhör-Controller in einem Gerät. Er besitzt die gleichen hochwertigen Wandler und Qualitätsmerkmale wie das größere Modell Crimson. Der Funktionsumfang wurde jedoch auf den Bedarf im kleinen Home-/Projektstudio optimiert.

Mehr Informationen zu Creon findest du unter creon.spl.info

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Creon bei gearnews.de

Claudius war auf der Suche nach einem neuen USB Interface und wurde fündig!

Die Wahl fiel auf unseren Creon!

Hier ein paar Auszüge aus seinem Erfahrungsbericht bei gearnews.de:

„Da der Hersteller meines bisherigen Heim-USB-Interfaces leider Bockmist gebaut hatte und zum Mac 10.11 und Windows 10 Release noch immer keine kompatiblen Treiber geliefert hat, musste ich mich nach einem neuen Interface umsehen.“

„Ich habe Freunde, Kollegen und das Internet gegängelt und am Ende ist mir … die Pressemeldung zur Veröffentlichung des SPL Creon auf den Bildschirm gerutscht. Übernatürlich gutes Timing: Denn schon auf der Musikmesse fand ich das Teil interessant und außerdem wollte ich schon immer mal selbst was von SPL besitzen.“

„Das Erste, was einem an einem neuen Interface auffällt, ist die Verarbeitung. In einem Wort: fast tadellos. Das Gehäuse besteht komplett aus Metall (dementsprechend schwer, aber angenehm) und aus zwei Hälften. Alle Regler sitzen gerade, eiern nicht und haben einen angenehmen Widerstand beim Drehen…“

„Nun, als Mac Nutzer habe ich es natürlich zuerst an meinen OSX-Computern ausprobiert, heißt MacBook Air mit OSX 10.11 und mein Hack Pro mit OSX 10.10 und 10.11. In allen Fällen wurde es sofort erkannt und benötigt auch keinen Treiber. Klasse. Ich kann stabil mit einem Buffer von 64 Samples aufnehmen und arbeiten … Es wird auch von allen meinen DAWs erkannt und ohne zu zucken akzeptiert.“

… den vollständigen Erfahrungsbericht findest du hier auf www.gearnews.de

Mehr Informationen zum Creon findest du unter creon.spl.info

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

SPL Expansion Rack – Video bei proaudio.tv

Bei proaudio.tv stellen wir in einem Video unser erstes Zubehör für den Phonitor 2 vor – das Expansion Rack.

Der Phonitor 2 hat viele Funktionen die man auch im Bereich Mastering und Monitor-Controlling nutzen kann (Phasenumkehr L/R, Solo L/R, Mono, Mute). Wir sind deswegen den nächsten Schritt gegangen und haben ein 19“ Einbau-Kit für den Phonitor 2 entwickelt. Da die meisten Studios nicht nur 19“ Racks, sondern auch mehrere Lautsprecherpaare haben, wurde ebenfalls ein passiver vierfach Schalter eingebaut, welcher den Phonitor 2 ausgangsseitig um drei Stereo-Lautsprecherausgänge erweitert.

Eingangsseitig gibt es beim Phonitor 2 generell schon die Möglichkeit zwischen drei verschiedenen Stereo-Quellen zu wählen. Es stehen zwei symmetrische XLR-Eingangspaare und ein unsymmetrisches mit Cinch-Eingängen zur Verfügung. Diese Signale können entweder über Kopfhörer oder Lautsprecher abgehört werden. Ist der entsprechende Schalter in der Position „Lautsprecher“, wird das an den Lautsprecherausgängen des Phonitor 2 anliegende Signal an den vierfach Schalter weitergeleitet. Mit diesem kann jetzt zwischen vier Stereo-Lautsprechersystemen ausgewählt werden.

Das Expansion Rack macht den Phonitor 2 zu einem vollwertigen 120-V-Monitor-Controller mit intergriertem Referenz-Kopfhörerverstärker + Phonitor-Matrix und kann optimal in 19″ Racks eingebaut werden oder mit demontierten Rackohren frei auf dem Desktop stehen.

Das Expansion Rack ist passend zum Phonitor 2 in Schwarz oder Silber lieferbar und ist ab sofort überall im Handel erhältlich.

Das Expansion Rack kann als Zubehör oder direkt im Bundle mit dem Phonitor 2 erworben werden.

Neugierig geworden? Hier kannst du dir das Produktvideo anschauen:

www.proaudio.de/de/videos/16768-spl-exprack.html

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

IRON Mastering Kompressor – Studio Magazin

„Mit dem Iron hat der deutsche Hersteller SPL die Messlatte für Mastering-Kompressoren neu aufgelegt.“

In der aktuellen Ausgabe des Studio Magazin (09/2015) gibt es den ersten Tesbericht über unseren IRON Mastering Kompressor. Fritz Fey und Friedemann Kootz haben sich ausgiebig mit dem Gerät befasst und liefern eine umfangreiche Übersicht über den Kompressor. Wir wollen hier nur einige Impressionen wiedergeben, denn es lohnt sich den vollständigen Artikel (hier als Download von unserem Server) zu lesen. Schon der erste Satz spricht Bände und zeigt, in welche Richtung es geht:

„Ein konzeptionelles Meisterwerk aus der Feder des SPL-Chefentwicklers und Firmeninhabers Wolfgang Neumann.“

Der Iron Kompressor überzeugt auf ganzer Linie, in allen Disziplinen:

„Dieses Gerät ist so flexibel und eigenständig wie kein anderes mir bekanntes Gerät dieser Kategorie.“

„Der Kompressor arbeitet auch bei großem Regelhub in der Gegend der 7dB Marke vollkommen transparent, so dass man wirklich auf das unbearbeitete Original zurückschalten muss, um den Unterschied zu hören. Dieser fällt dann aber so gewaltig groß aus, dass man es kaum glauben kann, …“ (Rectifier: LED , Bias:Low, Side-Chain: Off, Attack/Release auf 12 Uhr Position)

„Der Klang wird dick und prominent, aber nie rotzig, bei sehr hohen Pegeln mit elegantem oder weichem Klirr behaftet.“

„Germanium wirkt im Regelverhalten grundsätzlich aggresiver und fordert längere Zeitkonstanteneinstellungen ein. Hat man jedoch die Einstellungen angepasst, präsentieren sich Germanium und Silizium so klar wie ein Fairchild mit schönen Atemgeräuschen, sobald man etwas übertreibt oder den Tube Bias Schalter in Richtung „High“ bewegt.“

„Natürlich habe ich es auch mal auf die Spitze getrieben, mit High Tube Bias und den VU-Metern am Anschlag. Und erstaunlicherweise bleibt das Signal auch dann noch verwertbar, zum Beispiel beim Zusammmenfahren eines Schlagzeugs im Parallelkompressionsbetrieb …“ (Rectifier: Germanium/Silizium)

„Dank der 120 Volt Technik ist es kaum möglich, dieses Gerät in einen Übersteuerungszustand zu versetzen.“

„Man muss ohne Umschweife sagen, dass dieses Gerät eine imposante Erscheinung ist und nach meinem Geschmack eine echte ` Schönheit´, um auch den 19-Zoll-erotischen Aspekt einfließen zu lassen.“

„Wenn man einmal mit diesem Gerät gearbeitet hat, will man anschließend nicht mehr darauf verzichten.“

Eine Frage bleibt jedoch offen:

Welche Farbe soll es für euch sein?

Schwarz oder Rot 😉

Mehr Informationen, Bilder und Videos über den IRON gibt es auf iron.spl.info

Den ganzen Testbericht gibt es kostenlos als Download von unserem Server.