Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

SPL Iron und Phonitor 2 erhalten Professionel Audio „Editors Choice Award“ 2015

Unter dem Motto „Die Besten der Besten“ zeichnet das Professionel Audio Team jedes Jahr einige Produkt-Highlights aus und verleiht diesen den hauseigenen „Editors Choice Award“. Zu den Redaktions-Lieblingen vor einem Jahr (Editors Choice 2014) gehörte unser Phonitor mini. Das wir im Jahr 2015 sogar mit zwei Produktenl vertreten sind, freut uns natürlich doppelt.

SPL IRON

„Der Iron Mastering Compressor war auf dem Stand von SPL während der diesjährigen Musikmesse der Hingucker schlechthin. Doch nicht nur äußerlich hat der Iron eine sehr gute Figur gemacht. Sein Schöpfer Wolfgang Neumann hat sich einmal mehr als genialer Tüftler betätigt und das Konzept des Röhren-Kompressors auf einzigartige Weise erweitert, alles zum Wohl eines transparenten, musikalischen Klangs und flexibler Einsatzmöglichkeiten. Als Sproß der SPL-Highend-Serie verfügt der Dynamik-Bolide natürlich über die proprietäre 120-Volt-Technik und realisiert die Dynamik-Reduktion gleich über zwei parallel geschaltete Röhren. Einzigartig sind verschiedene aufrufbare Dioden-Netzwerke, womit der Iron das Verhalten von gleich sechs unterschiedlichen Kompressoren annehmen kann. Das ist einsame Spitze, einzigartig und in jedem Falle würdig, einen Editors Choice Award abzuräumen.“

SPL Phonitor 2

„Auch die zweite Version von SPLs einzigartigem Kopfhörer-Verstärker Phonitor hat es ins Editors Choice geschafft. Ausgestattet mit der hauseigenen 120-Volt-Technik, neuen Features und vor allem der Simulation einer Monitor-Wiedergabe im Kopfhörer, sucht der Phonitor 2 in diesem Segment nach wie vor seines Gleichen. Dabei sticht insbesondere der wohlig angenehme Grundsound heraus, der ein entspanntes Hören auf lange Zeit garantiert und Freunden analogen Klangs perfekt in die Karten spielt.“

Mehr Informationen und auch einige Testberichte findet ihr hier:

IRON (iron.spl.info)

Phonitor 2 (phonitor2.spl.info)

Mehr zu den Editors-Choice Awards findest ihr in der Ausgabe (01/16) von Professional Audio.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Phonitor mini in stereoplay

„Erfrischend natürlich klingender Amp mit saftig-musikalischer Note und vielen Optimierungsmöglichkeiten.“

In der stereoplay Ausgabe 01/2015 wurde unser Phonitor mini getestet. Das ist jetzt ziemlich genau ein Jahr her. Da unsere Kopfhörerverstärker mit Phonitor-Matrix aktuell angesagter denn je sind und wir in letzter Zeit öfter auf diesen Testbericht angesprochen wurden widmen wir diesem Test, hier an dieser Stelle, noch mal einen kleinen Blog-Post.

Das stereoplay-Team war vom Phonitor mini genau so überzeugt, wie vom großen Phonitor2 (Testbericht).

Auch der Kleine arbeitet mit der seltenen 120-Volt-Technik (+/- 60 Volt) und verschafft der Treiberstufe damit einen enormen Dynamikspielraum: gerade dann, wenn es mit Ohm starken Höhrern besonders laut und verzzerungsfrei krachen soll.

„Im Hörtest übberraschte der`Mini´ mit seiner hautnahen Gangart, die jegliches Instrumentarium fein natürlich artikuliert und Stimmen in den Fokus rückt“

Überhaupt sind es die Klangfarben, die vom ersten Moment an begeistern.

Das Fazit:

Klang: absolute Spitzenklasse
Gesamturteil: sehr gut
Preis/Leistung: sehr gut

Den Testbericht zum Phonitor mini gibt es auch auf unserem Server als Download (pdf).

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

IRON auf mixonline.com

Der Iron Kompressor ist ein mächtiges Werkzeug in Sachen Mastering, Mixing und Recording und es ist schwierig überhaupt einen schlechten Sound mit ihm zu kreieren, sei es auf dem gesamten Stereo-Mix, bei Vocals, Drums oder einer Akustik Gitarre. Ein außergewöhnliches Gerät!

Gute Nachrichten für unsere englischsprachigen User. Barry Rudolph (über 30 Gold und Platin Awards – Lynyrd Skynyrd, Hall & Oats, Pat Benatar, Rod Steward, The Corrs, …) hat sich für mixonline.com ausgiebig mit unserem neuen Mastering Kompressor IRON beschäftigt und im Anschluss einen wirklich informativen Testbericht verfasst. Anhand von typischen Einsatzbeispielen erläutert er verschiedene Funktionen des IRON Kompressors und zeigt sich wirklich beeindruckt.

Mix-Bus:

„Bei aktiviertem Sidechain EQ3, welcher den Subbass boostet, jedoch bei 175 Hz abgsenkt, wählte ich eine Pegelreduzierung von 9 dB und das Musikprogramm hatte soviel Kraft, als würde es gleich explodieren! Fantastisch!“

Drum-Bus:

„Der Iron macht die Drums auf eine wirklich herausragende Art fetter und größer, wenn eine Kompression zwischen 1 und 10 dB, sowie das Side-Chain EQ1 Preset gewählt ist. Großartig!“

Gesang:

„Iron wäre immer meine erste Wahl um Gesang zu komprimieren.“

Sein Fazit:

„Mit dem SPL Iron lässt sich, dank der speziellen Schaltungsmöglichkeiten, die Kompression in jeder erdenklichen Weise formen. Der Kompressor lässt sich so spezifisch einstellen, dass für jeden Job die richtige Art und das richtige Maß an Bearbeitung realisiert werden konnte.“

Den kompletten Testbericht (Englisch) gibt es online bei mixonline.com.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Creon im Test bei musiker-board.de

Bacchus#777 hat für MUSIKER-BOARD ein Creon USB-Interface und Abhör-Controller zum Test zur Verfügung gestellt bekommen. Seine Erfahrungen mit dem Creon teilt er unter folgendem Link.

Ob Bacchus#777 der Creon gefällt? 😉

„… das Creon kommt sehr schick daher und bietet einiges an Funktionalität.“

„Bei den Treibern gibt es nichts spektakuläres zu schreiben, außer, dass alles ohne Probleme funktioniert“

Bacchus#777 bringt es auf den Punkt:

„Tja, was soll ich sagen? Das Creon funktioniert und klingt einfach wahnsinnig gut.“

Mehr Infos zum Creon gibt es unter: creon.spl.info

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

SPL bei der NAMM Show 2016

Wir werden dieses Jahr natürlich auch wieder mit einem SPL Stand bei der NAMM Show vertreten sein. Vom 21. bis zum 24. Januar 2016 sind wir im Anaheim Convention Center anzutreffen.

Auf geht’s! Wir haben einige Neuigkeiten im Gepäck 🙂

Alle die uns nicht persönlich am Stand #7113 besuchen könnnen, werden wir über Facebook und Twitter auf dem Laufendem halten.