Phonitor xe

Kopfhörerverstärker

Phonitor xe ist die nonplusultra Stand-Alone-Variante für Kopfhörer-Liebhaber die keine Kompromisse eingehen möchten.

Als erster Phonitor überhaupt kann der Phonitor xe mit dem neuen DAC768 ausgestattet werden.
Dieser optionale interne Über-DAC befähigt den Phonitor xe Daten mit überragender Klangqualität zu wandeln.
32Bit Wortbreite und PCM-Abtastraten mit bis zu 768kHz, sowie DSD – hoch bis zu DSD4 (DSD512) – lauten die beeindruckenden Zahlen.

Die analoge Seite des Wandlers spielt ebenfalls in der allerhöchsten Profi-Liga:
Der aktive Tiefpass-Filter ist in 120V-Voltair-Technologie realisiert – genauso wie beim Director DAC & Vorverstärker.

VOLTAiR-120V Technology_V3_Orange

Verfügbar ab drittem Quartal 2018.

Der Phonitor ist eine Erfolgsgeschichte. Erfunden und entwickelt, um dem Toningenieur und Produzenten ein Werkzeug an die Hand zu geben, mit dem er Musik auf dem Kopfhörer mischen kann. Hi-Fi-Enthusiasten erkannten, dass mit dem Phonitor nun auch „ihre“ Musik über Kopfhörer richtig wiedergegeben wurde, nämlich ohne Super-Stereoeffekt und mit natürlichem Übersprechen. Also exakt so, wie sie produziert wurde.

Wir entwickeln für den Hi-Fi-Bereich optimierte Versionen des Phonitors für diejenigen, die professionelle Studiotechnik im Hi-Fi-optimierten Gewand zu schätzen wissen.

Im Unterschied zum Phonitor x verzichtet der Phonitor xe auf die Vorverstärkerfunktion und die Lateralitätsregelung. Dafür bietet er im Gegensatz zum kleinen Bruder Phonitor e die schönen VU-Meter und den großen Funktionsumfang bei der Phonitor-Matrix.

Kurzum, der Phonitor xe ist das Flagschiff für den Kopfhörer-Enthusiasten.
Symmetrisch betriebene Kopfhörer werden über die 4-Pol-XLR-Buchse angeschlossen. Sie werden dann mit zwei Endstufen befeuert, die doppelt soviel Leistung bieten, wie der unsymmetrische Klinkenbuchsenanschluss. Dadurch strafft sich die Basswiedergabe nochmals und das Hören ist noch einen Tick entspannter.

Beide Kopfhörerausgänge können gleichzeitig genutzt werden. Die Lautstärke wird gemeinsam geregelt.
Der Phonitor xe bietet Anschlussbuchsen für den symmetrischen und normalen Betrieb, sowohl auf der Gerätevorder- wie Rückseite.

Dauerhaft genutzte Kopfhörer können so rückseitig angeschlossen werden. So stört kein Kopfhörerkabel die Ansicht der Vorderseite.

Mit dem Kippschalter auf der Front schaltet man zwischen vorne und hinten um. So können auch Kopfhörer im Vergleich gehört werden ohne sie ein- und ausstecken zu müssen.
Die Phonitor-Matrix ist identisch mit der des Phonitor x und auf die Wiedergabe „fertiger“ Musik optimiert.

Im Gegensatz zur professionellen Variante Phonitor 2 entfällt folgerichtig die Center-Level-Anpassung, da sie nur in der Produktionphase eingesetzt wird sowie die Solo-Funktion und die Polaritätsumschaltung.
Mit dem Crossfeed-Schalter stellen Sie pegelbezogen das frequenzkorrigierte Übersprechen der Kanäle ein, wie es bei der Wiedergabe über Lautsprecher aufgrund ihres Abstrahlverhaltens in einem Raum auftreten würde. Dies wird als „Interaurale Pegeldifferenz“ bezeichnet.

Die Variation des Crossfeed-Wertes kann man in etwa mit dem Einfluss verschiedener Raumgrößen und -charakteristiken auf dieselbe Lautsprecheraufstellung vergleichen. Die Einstellung erfolgt in sechs Stufen zwischen einem Minimal- und einem Maximalwert und interagiert mit der Einstellung des Speaker Angle-Wertes zur Simulation der Stereo-Basisbreite, siehe nächster Absatz.
Mit dem Angle-Schalter stellen sie das frequenzkorrigierte Übersprechen der Kanäle ein. Man spricht hierbei von der „Interauralen Zeitdifferenz“. Die Beeinflussung des Zeitpunktes, zu dem die Schallsignale auf das gegenüberliegende Ohr treffen, entspricht der Variation des Aufstellungswinkels bei einem realen Lautsprecherpaar.

Die Konstanten des zeitbezogenen Übersprechens zwischen linkem und rechtem Kanal bewegen sich insgesamt im Bereich von 90 bis 635 Mikrosekunden. Als Ausgangseinstellung sollte die 30°-Position gewählt werden.
Zur Steuerung der Lautstärke können Sie jede beliebige Infrarot-Fernbedienung einsetzen. Die Besonderheit ist, dass der Phonitor xe ihre Fernbedienung lernt und nicht umgekehrt.

Sie brauchen also keine lernbare Fernbedienung, sondern nehmen einfach die Fernbedienung (zum Beispiel) ihres CD-Spielers und suchen sich zwei Tasten aus, die Sie ansonsten nicht benutzen und weisen diesen die Funktion „lauter“ bzw. „leiser“ zu. Näheres hierzu finden Sie in der Bedienungsanleitung.
Der Phonitor xe kann mit dem Über-DAC768 ausgestattet werden.

Die Anzahl der Eingänge erweitert sich um einen USB-, einen coaxialen und einen optischen sowie einen AES/EBU-Eingang, der das SPDIF-Signal symmetrisch führt.

Der DAC768 unterstützt PCM-Abtastraten bis 768 kHz bei einer Wortbreite von 32 Bit. DSD wandelt er bis hin zu DSD4 (DSD512). Der Wandler synchronisiert sich automatisch auf die anliegende Abtastrate.

Im Gegensatz zum DAC192 gibt der DAC768 auch DSD wieder und unterstützt höhere Abtastraten für PCM-Signale. Die Bit-Tiefe vergrößert sich von 24 auf 32 Bit und bietet somit einen noch größeren Dynamikumfang. Der Strom-Spannungswandler und der Tiefpass-Filter sind beide in 120V-Voltair-Technologie realisiert – genauso wie beim Director DAC & Vorverstärker.

Der Phonitor xe: High-End in kompaktem Design

Bilder

Klicken Sie auf ein Bild, um es in hoher Auflösung zu laden.